betting online florida:Neue Altersfreigabe bei Pokemon aufgrund Glücksspiel-Feature

Megaways Slots

Veröffentlicht am 09. September 2021

Glücksspiele stehen grundsätzlich nur Erwachsenen zur Verfügung. Dies trifft sowohl auf die landbasierten Glücksspielangebote als auch auf die Online Casinos zu. Dies scheint auch völlig logisch zu sein, während Spielekonsolen auch von Minderjährigen genutzt werden dürfen. Hier gelten nur dann Ausnahmen, falls es sich um ein besonderes Spiel mit gewissen Inhalten handelt. Dann gibt es ebenfalls eine Altersfreigabe ab 18 Jahren. Doch nun gibt es eine offizielle Meldung, dass womöglich auch Pokemon erst ab 18 Jahren genutzt werden darf.

Glücksspieleinheit bei Pokemon ist schuld

Inhaltsverzeichnis:

Glücksspieleinheit bei Pokemon ist schuldÄhnliche Regel bei LootboxenKönnen Kinder neue Spiele nutzen?Gibt es einen Zusammenhang zwischen Pokemon und echtem Glücksspiel?

Im Februar 1996 wurde das erste Pokemonspiel kreiert und veröffentlicht. Nach Deutschland kam es drei Jahre später und eroberte die meisten Kinderherzen. Seit dieser Zeit ist Pokemon und auch Super Mario ein Begriff, und zwar nicht nur bei Kindern. Auch viele Erwachsene spielen nach wie vor mit dieser Spielekonsole, die natürlich im Laufe der Zeit immer weiter modifiziert wurde. Doch eines blieb seit dem ersten Spiel bestehen: Der Spielautomat, an dem jeder Spieler eine virtuelle Währung gewinnen konnte und sich mit diesem Gewinn neue Pokemons kaufte. Und genau dieser Slot könnte nun Schuld sein, dass die neuen Pokemon Spiele bald nur noch für Erwachsene verfügbar sind.

Wer bereits Spiele besitzt, muss sich jedoch kaum Gedanken machen. Diese bleiben mit der bisherigen Altersbeschränkung bestehen. Lediglich die neuen Spiele würden mit der Altersfreigabe von 18+ gekennzeichnet werden. Dahinter steckt die allgemeine Vorschrift, dass Glücksspiele nur für Volljährige zugänglich sein sollen. Und der vorhandene Slot ist nun mal ein Glücksspiel, auch wenn man damit kein echtes Geld gewinnen kann.

Ähnliche Regel bei Lootboxen

Die neuen Vorschriften werden deshalb festgelegt, da sich der Glücksspielmarkt weltweit verändert. Während viele Länder erst jetzt das Glücksspiel legalisiert haben, verschärfen andere Länder die Regeln. So kam es auch, dass die Lootboxen teilweise als Glücksspiel eingestuft wurden und nicht mehr in Spielen für Minderjährige enthalten sein dürfen. Bei einer Lootbox handelt es sich um eine Spieleinheit, mit der ein Schatz erobert wird. Wer diesen Schatz öffnet, kann mit diesem in das nächste Level aufsteigen. Das Problem hierbei: Meistens muss der Schlüssel für den Schatz käuflich erworben werden. Nachdem auch hierin ein Suchtpotential gesehen wird, gibt es auch für diese Spiele eine neue Altersbeschränkung.

Für Pokemon gilt, dass der Hersteller die neue Altersfreigabe verhindern könnte. Hierzu müsste er lediglich den Spielautomaten aus den Spielen entfernen. Schon würde ein Spiel nicht mehr als Glücksspiel angesehen und Kinder dürften es verwenden. Trotzdem bleibt zu bedenken, dass Games grundsätzlich zu einer Sucht führen können. Dies gelingt auch ohne Glücksspieleinheit. In jedem Spiel geht es nicht nur um Spaß. Jedes Spiel besteht aus mehreren Leveln, die auch jeder Spieler durchlaufen möchte. Dieser Reiz sorgt dafür, dass oft zu lange gespielt wird. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht bald alle Games aufgrund einer potentiellen Spielsucht verboten werden.

Können Kinder neue Spiele nutzen?

Noch gibt es keine Altersbeschränkung für Pokemon, Super Mario und Co. Derzeit wird erst überlegt, ob eine Altersbeschränkung sinnvoll ist. Unverständlich ist, weshalb bereits vorhandene Spiele weiterhin gespielt werden dürfen. Ferner können Erwachsene die neuen Konsolen und Spiele erwerben und sie ihren eigenen Kindern zur Verfügung stellen. Das könnte weder jemand verbieten, noch kontrollieren.

Somit liegt es vorrangig in der Hand der Erwachsenen, ob der eigene Nachwuchs eine Spielsucht entwickelt oder nicht. Mit entsprechenden erzieherischen Maßnahmen liese sich diese womöglich vermeiden.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Pokemon und echtem Glücksspiel?

Sicherlich ist eines nicht von der Hand zu weisen: Wenn die Kinder mit virtuellen Spielautomaten aufwachsen und damit lernen, einen Gewinn zu erzielen, könnten sie sich als Erwachsene ebenfalls über Spielautomaten freuen. Schließlich dienen Slots nicht nur der Freizeitbeschäftigung. Jeder Spieler hofft auf einen Gewinn. Somit kann ein Zusammenhang hergestellt werden: Wer die Slots von Pokemon liebt, könnte früher oder später zu einem Online Casino gehen. Diese Glücksspielanbieter begeistern mit einer Vielzahl unterschiedlicher Slots, die spannend oder lustig sind.

Trotzdem entwickelt nicht jeder gleich eine Spielsucht. Besonders die Online Casinos bieten viele Sicherheitsmaßnahmen: Jeder Spieler kann ein eigenes Einsatzlimit festlegen oder sich bei Bedarf dank einer Spielpause abkühlen oder sich gar selbst sperren. Wer seinen finanziellen Einsatz reduzieren möchte, kann zu einem Bonus greifen. Hierbei erhält der Spieler entweder einen Geldbetrag oder Freispiele. Beides kann die eigenen Gewinnchancen erhöhen. Wichtig ist nur, dass immer ein Online Casino mit Lizenz gewählt wird. Diese bieten nicht nur ein hohes Maß an Sicherheit. Sie werden auch streng kontrolliert und bei Verstößen abgemahnt.

Recommended
Advertise
© 2022 betting online florida All rights reserved.